Safe-Harbor-Datenschutzrichtlinien

McAfee, Inc. ("McAfee") respektiert Ihr Bedürfnis nach Datenschutz. McAfee hat zertifizieren lassen, dass das Unternehmen die Safe-Harbor-Datenschutzrichtlinien des US-Handelsministeriums hinsichtlich der Sammlung, Speicherung, Nutzung, Übertragung und sonstigen Verarbeitung von persönlichen Daten aus dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder der Schweiz in den USA einhält. In diesen Richtlinien werden unsere allgemeinen Grundsätze und Praktiken zur Umsetzung der Safe-Harbor-Datenschutzprinzipien für persönliche Daten von Verbrauchern und Mitarbeitern beschrieben.

Erläuterung der Begriffe in diesen Richtlinien:
"Verbraucher" bezeichnet natürliche Personen mit Sitz im EWR oder der Schweiz, jedoch ausdrücklich nicht Personen in ihrer Eigenschaft als Mitarbeiter (siehe unten).

"Kunden" bezeichnet natürliche oder juristische Personen, die Produkte oder Dienste von McAfee rechtmäßig erwerben, installieren oder aktivieren. 

"Mitarbeiter" bezeichnet aktuelle, ehemalige oder künftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von McAfee oder von Tochterunternehmen in Europa, die sich im EWR oder der Schweiz befinden.

"Persönliche Daten" bezeichnet sämtliche etwaigen Informationen, die (i) vom EWR oder der Schweiz aus an McAfee in den USA übertragen werden, (ii) in irgend einer Form aufgezeichnet werden, (iii) sich auf einen identifizierten oder identifizierbaren Verbraucher oder Mitarbeiter beziehen und (iv) mit dieser Person verknüpft werden können.

"Vertrauliche persönliche Daten" bezeichnet persönliche Daten zum Gesundheitszustand, zu Herkunft oder ethnischer Zugehörigkeit, politischen Meinungen, religiösen oder philosophischen Überzeugungen, Gewerkschaftsmitgliedschaft, Sexualleben, zu tatsächlich oder angeblich begangenen Vergehen, deswegen angestrengten oder wieder fallen gelassenen Verfahren oder etwaigen Verurteilungen.

Die Safe-Harbor-Zertifizierung von McAfee finden Sie unter http://safeharbor.export.gov/companyinfo.aspx?id=12498. Weitere Informationen über die Safe-Harbor-Grundsätze finden Sie unter http://www.export.gov/safeharbor. Weitere Informationen darüber, wie McAfee mit persönlichen Daten von Verbrauchern verfährt, erhalten Sie bei McAfee unter Datenschutz. Weitere Informationen darüber, wie McAfee mit persönlichen Daten von Mitarbeitern verfährt, finden Sie im McAfee-Intranet in den Datenschutzrichtlinien für Mitarbeiter im EMEA-Raum. Auskünfte erteilt Ihnen außerdem das für den Datenschutz zuständige Privacy Office.

So gelangt McAfee an persönliche Daten
An persönliche Daten von Verbrauchern gelangt McAfee auf ganz unterschiedliche Weise, etwa über (i) die Kundenpflege, (ii) das Betreiben von Websites und (iii) den Verkauf und Vertrieb seiner Produkte und Dienste. Die Lizenzvereinbarungen von McAfee mit Kunden schreiben vor, dass sich Kunden von McAfee an geltendes nationales Recht hinsichtlich der Erfassung, Nutzung und sonstigen Verarbeitung von persönlichen Verbraucherdaten halten. Zusammen mit den Kunden ist McAfee bestrebt, darauf zu achten, dass persönliche Daten von Verbrauchern gemäß den hier beschriebenen Safe-Harbor-Grundsätzen geschützt werden.

An persönliche Daten von Mitarbeitern gelangt McAfee im Zusammenhang mit verschiedenen Tätigkeiten wie etwa (i) den Funktionen und Aktivitäten im Rahmen des Personalwesens, (ii) der Erfüllung von Verpflichtungen im Rahmen von Arbeitsverträgen sowie im Rahmen von Beschäftigungs- und Sozialgesetzgebung, (iii) der Teilhabe von Mitarbeitern an Leistungen, Abfindungen sowie Personalplänen und -programmen, (iv) Leistungsbewertungen, (v) Regelüberwachung und Disziplinarmaßnahmen sowie Nachforschungen und Meldungen zu Regelbefolgung sowie Verhalten von Mitarbeitern und (vi) der Einhaltung rechtlicher Verpflichtungen, Nachforschungen und internen Verwaltungszwecken. McAfee verarbeitet vertrauliche persönliche Daten über Mitarbeiter, soweit zur Erfüllung maßgeblicher rechtlicher oder vertraglicher Verpflichtungen notwendig oder angemessen. Hierunter fällt auch das Führen einer Anwesenheitsliste und einer Personalakte sowie die Verwaltung von Sozialleistungen für Mitarbeiter.  

Die Praktiken von McAfee hinsichtlich der Erfassung, Speicherung, Nutzung, Übertragung und sonstigen Verarbeitung von persönlichen Daten entsprechen gegebenenfalls den Safe-Harbor-Grundsätzen zu Ankündigungen, Wahlfreiheit, Weitergabe, Zugriff, Sicherheit, Datenintegrität sowie Richtlinienumsetzung und Aufsicht.

Ankündigungen
Hinsichtlich des Umgangs mit persönlichen Daten von Verbrauchern informiert McAfee in der Datenschutzrichtlinie darüber, zu welchen Zwecken McAfee persönliche Verbraucherdaten sammelt und nutzt. Informationen hierzu finden sich darüber hinaus in den Datenschutzbestimmungen für bestimmte Formen der Datenverarbeitung. Bei von McAfee-Kunden erworbenen Produkten oder Diensten informiert McAfee seine Kunden darüber, dass sie gegebenenfalls dafür verantwortlich sein könnten, Kunden entsprechend darüber in Kenntnis zu setzen, dass ihre Daten in die USA übertragen werden. 

McAfee unterrichtet Mitarbeiter über die Zwecke, zu denen persönliche Mitarbeiterdaten erfasst und genutzt werden, sowie darüber, welchen Drittparteien gegenüber McAfee persönliche Daten offen legt, welche Möglichkeiten Mitarbeiter hinsichtlich der Beschränkung der Nutzung und Offenlegung ihrer persönlichen Daten haben und wie Mitarbeiter McAfee bezüglich des Umgangs mit persönlichen Daten kontaktieren können. Informationen darüber, wie McAfee mit persönlichen Daten von Mitarbeitern verfährt, finden Sie im McAfee-Intranet in den Datenschutzrichtlinien für Mitarbeiter im EMEA-Raum. Auskünfte erteilt Ihnen außerdem das für den Datenschutz zuständige Privacy Office. Maßgebliche Informationen hierzu finden sich darüber hinaus in den Datenschutzbestimmungen für bestimmte Formen der Datenverarbeitung. 

Wahlfreiheit
In Fällen, da McAfee unmittelbar persönliche Daten von Verbrauchern erfasst, können Verbraucher entscheiden, ob McAfee (i) diese persönlichen Daten an bestimmte Drittparteien weitergeben darf oder (ii) ob die persönlichen Daten zu einem Zweck genutzt werden dürfen, der nicht dem eigentlichen Zweck entspricht, zu dem die Daten ursprünglich erfasst oder von den Betroffenen genehmigt wurden. Vorbehaltlich der maßgeblichen Gesetze haben Mitarbeiter grundsätzlich die gleiche Wahlfreiheit. Verbraucher und Mitarbeiter können sich bei McAfee hinsichtlich der Nutzung und Weitergabe persönlicher Daten informieren (siehe unten).   

In Fällen, da McAfee persönliche Daten über Verbraucher besitzt, die nicht in einer unmittelbaren Beziehung zu McAfee stehen, weil McAfee die Daten der fraglichen Verbraucher im Auftrag seiner Kunden erhoben und gespeichert hat, informiert McAfee seine Kunden darüber, dass sie verantwortlich dafür sind, den Betreffenden Wahlfreiheit hinsichtlich der Entscheidung einzuräumen, ob McAfee ihre persönlichen Daten an bestimmte Dritte weitergeben oder zu Zwecken nutzen darf, die nicht dem eigentlichen Zweck entsprechen, zu dem die Daten ursprünglich erfasst oder von den Betroffenen genehmigt wurden. 

Die Möglichkeit einer Zustimmungsverweigerung kann entfallen, wenn McAfee (i) durch Gesetze, Vorschriften oder gerichtliche Urteile (Verfügung, Vorladung usw.) gezwungen ist, persönliche Daten weiterzugeben, (ii) wenn offizielle Stellen wie etwa Strafverfolgungsbehörden dies verlangen oder (iii) wenn McAfee glaubt, dass eine solche Weitergabe bzw. Offenlegung notwendig oder angebracht ist, um physischen, finanziellen oder sonstigen Schaden abzuwenden oder ein Zusammenhang zu Ermittlungen im Rahmen angeblicher oder tatsächlicher rechtswidriger Aktivitäten besteht. McAfee behält sich ferner das Recht auf Weitergabe persönlicher Daten vor, falls McAfee sein Unternehmen oder seine Ressourcen ganz oder teilweise veräußert. Im Falle einer solchen Veräußerung hält McAfee den Erwerber dazu an, persönliche Daten in einer Weise zu nutzen, die den Datenschutzrichtlinien von McAfee entspricht.

Weitergabe persönlicher Daten
McAfee gibt persönliche Verbraucherdaten unter Umständen an Dritte weiter, die bei McAfee unter Datenschutz im Abschnitt "An wen wir Informationen weitergeben" aufgeführt sind. In der Datenschutzrichtlinie für Mitarbeiter im EMEA-Raum, die Sie im McAfee-Intranet finden oder beim für Datenschutz zuständigen McAfee Privacy Office erhalten, wird die Weitergabe persönlicher Mitarbeiterdaten beschrieben. Dritten, an die McAfee persönliche Daten weitergibt und die nicht der EU-Datenschutzrichtlinie 95/46 oder einer entsprechenden Gesetzgebung unterliegen, schreibt McAfee vor, entweder (i) die Safe-Harbor-Grundsätze anzuerkennen oder sich (ii) vertraglich dazu zu verpflichten, mindestens das selbe Datenschutzniveau wie das der maßgeblichen Safe-Harbor-Grundsätze zu bieten. 

Zugriff
Gegebenenfalls bietet McAfee Verbrauchern und Mitarbeitern begründeten Zugriff auf die persönlichen Daten, die McAfee über sie speichert. McAfee bietet Verbrauchern und Mitarbeitern ferner eine angemessene Möglichkeit, diese Daten zu korrigieren, zu ergänzen oder zu löschen, sofern sie falsch sind. McAfee kann den Zugriff auf persönliche Daten beschränken oder verweigern, falls er unter den gegebenen Umständen mit unzumutbaren Belastungen verbunden ist oder dies im Rahmen der Safe-Harbor-Grundsätze anderweitig statthaft ist. Verbraucher und Mitarbeiter können Zugriff auf ihre persönlichen Daten verlangen, indem sie sich wie unten beschrieben an McAfee wenden.

In Fällen, da McAfee persönliche Daten über Verbraucher besitzt, die nicht in einer unmittelbaren Beziehung zu McAfee stehen, weil McAfee die Daten der fraglichen Verbraucher im Auftrag seiner Kunden erhoben und gespeichert hat, informiert McAfee seine Kunden darüber, dass sie verantwortlich dafür sind, Kunden Zugriff auf persönliche Daten zu gewähren und ihnen die Möglichkeit einzuräumen, die fraglichen Informationen zu korrigieren, zu ergänzen oder zu löschen, sofern sie falsch sind. In diesen Fällen sollten Verbraucher Fragen direkt an den entsprechenden McAfee-Kunden richten. McAfee fordert von den fraglichen Kunden die Einrichtung von angemessenen Verfahren zum Umgang mit Verbraucherersuchen um Zugriff auf sowie Berichtigung und Löschung persönlicher Daten. Sollte ein Verbraucher nicht in der Lage sein, den fraglichen Kunden zu erreichen oder keine Antwort von dem Kunden erhalten, bietet McAfee angemessene Hilfe bei der Weiterleitung des Ersuchens an den Kunden an.

Sicherheit
McAfee ergreift angemessene Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz persönlicher Daten vor Verlust, Missbrauch sowie unbefugtem Zugriff, unbefugter Weitergabe, Veränderung und Vernichtung.

Datenintegrität
McAfee unternimmt angemessene Schritte, um sicherzustellen, dass die vom Unternehmen verarbeiteten persönlichen Daten (i) für den Verwendungszweck maßgeblich sind, (ii) der vorgesehenen Verwendung dienlich sind sowie (iii) genau, vollständig und aktuell sind. McAfee ist darauf angewiesen, dass Verbraucher, Kunden und Mitarbeiter persönliche Daten so aktualisieren und berichtigen, dass es dem Zweck entspricht, zu dem die Daten gesammelt und anschließend von den Betreffenden genehmigt wurden.  Verbraucher und Mitarbeiter können sich wie unten beschrieben mit McAfee in Verbindung setzen und fordern, dass McAfee ihre persönlichen Daten aktualisiert oder berichtigt.

Ferner informiert McAfee die betreffenden Kunden darüber, dass sie verantwortlich dafür sind, durch angemessene Schritte sicherzustellen, dass die von ihnen verarbeiteten persönlichen Daten der vorgesehenen Verwendung dienlich sowie genau, vollständig und aktuell sind.

Umsetzung und Aufsicht
McAfee hat Verfahren eingeführt, mit denen die Umsetzung und Einhaltung der Safe-Harbor-Grundsätze regelmäßig überprüft werden. McAfee führt jährlich eine Selbstbewertung seines Umgangs mit persönlichen Daten durch, um zu überprüfen, ob die Zu- und Versicherungen des Unternehmens hinsichtlich des Datenschutzes der Realität entsprechen und die Datenschutzpraktiken des Unternehmens so umgesetzt werden wie angegeben.

Verbraucher und Mitarbeiter können hinsichtlich des Umgangs mit ihren persönlichen Daten seitens McAfee Beschwerde beim Privacy Office einlegen (Kontaktdaten siehe unten). McAfee ist bemüht, etwaige Probleme aufgrund einer Nichtbefolgung der Safe-Harbor-Grundsätze zu beheben. Bitte wenden Sie sich mit etwaigen Beschwerden hinsichtlich des Umgangs des Unternehmens mit persönlichen Daten wie unten beschrieben an McAfee. 

Falls sich eine Beschwerde eines Verbrauchers nicht intern bei McAfee beilegen lässt, arbeitet McAfee mit JAMS als Schlichter zusammen. Es gelten dabei die JAMS International Mediation Rules, wie sie auf der JAMS-Webseite unter www.jamsadr.com/international-mediation-rules nachzulesen sind. 

Eine JAMS-Schlichtung kann gemäß JAMS International Mediation Rules begonnen werden. Der Schlichter kann angemessene Rechtsmittel vorschlagen, so etwa die Veröffentlichung der Ergebnisse bei festgestellter Nichteinhaltung von Regeln, die Zahlung einer Entschädigung bei Verlusten in Folge der Nichteinhaltung von Regeln oder das Einstellen der Verarbeitung persönlicher Daten des Verbrauchers, der die Beschwerde vorgebracht hat. McAfee übernimmt die Verwaltungskosten, falls der Schlichter eine schriftliche Empfehlung ausspricht, der zufolge McAfee gegen die Safe-Harbor-Vereinbarung verstoßen hat. Schlichter oder Verbraucher können die Angelegenheit auch an die US-amerikanischen Bundeshandelskommission (Federal Trade Commission) verweisen, die in Sachen Safe Harbor McAfee gegenüber weisungsbefugt ist.

In Fällen, da McAfee persönliche Daten über Verbraucher besitzt, die nicht in einer unmittelbaren Beziehung zu McAfee stehen, weil McAfee die Daten der fraglichen Verbraucher im Auftrag seiner Kunden erhoben und gespeichert hat, können Verbraucher gemäß Streitbeilegungsverfahren des Kunden Beschwerde hinsichtlich der Verarbeitung ihrer persönlichen Daten beim betreffenden Kunden einlegen. McAfee beteiligt sich auf Antrag des Kunden oder Verbrauchers am Verfahren. Sollte die Angelegenheit nicht über die internen Streitbeilegungsverfahren des Kunden beizulegen sein, kann der Verbraucher die Beschwerde den zuständigen Datenschutzbehörden in der EU oder der Schweiz vorlegen.

Sollte die Beschwerde eines Mitarbeiters nicht von McAfee intern zu lösen sein, arbeitet McAfee gegebenenfalls mit den zuständigen Datenschutzbehörden in der EU oder der Schweiz zusammen.

So kontaktieren Sie McAfee
Fragen oder Bedenken bezüglich der Safe-Harbor-Datenschutzrichtlinien oder zum Umgang von McAfee mit persönlichen Daten richten Sie bitte an:

Anschrift

Privacy Office
c/o McAfee Legal Affairs
McAfee, Inc.
5000 Headquarters Drive
Plano, TX 75024
USA

Alternativ dazu können Sie auch unser Feedback-Formular zum Datenschutz unter http://home.mcafee.com/supportpages/privacyFeedback.aspx ausfüllen.