Intel Security
open

Überblick

Integrierte erweiterte Bedrohungserkennung: Verbesserter Schutz von der Netzwerkperipherie bis zum Endgerät

Hochentwickelte gezielte Angriffe überwinden Sicherheitssysteme mithilfe von Methoden wie Irreführung oder durch Umgehung von Abwehrmaßnahmen. McAfee Advanced Threat Defense erkennt gezielte Angriffe und verbindet sich mit vorhandenen Abwehrmaßnahmen, um Bedrohungsinformationen in sofortige Maßnahmen und Schutz umzuwandeln.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Sandbox-Analysefunktionen besitzt diese Lösung mehrere Analysemodule, die die Erkennungsmöglichkeiten erweitern und Stealth-Bedrohungen aufdecken. Als Teil der Security Connected-Plattform ist McAfee Advanced Threat Defense sehr gut in andere Intel Security-Lösungen integriert – vom Netzwerk bis zum Endgerät. Dies ermöglicht den sofortigen Austausch von Bedrohungsinformationen über die gesamte Infrastruktur hinweg, was zur Verbesserung des Schutzes vor Zero-Day-Bedrohungen und zur Verkürzung der Zeit von der Erkennung bis zur Eindämmung führt. Zudem wird die Untersuchung nach einem Angriff vereinfacht.

Datenblatt herunterladen Demo anfordern

Schalten Sie den Sicherheits-Turbo ein

Verschiedene Sicherheitskomponenten funktionieren als Einheit

Dank enger Vernetzung wird nicht nur die Zeit zwischen dem Auftreten einer Bedrohung sowie deren Eindämmung und der Implementierung von Schutzmaßnahmen vor hochentwickelten hartnäckigen Bedrohungen verkürzt. Die Lösung ermöglicht zudem effiziente Benachrichtigungsverwaltung und gewährleistet hohen Durchsatz sowie zuverlässige Richtliniendurchsetzung. Die Unterstützung von OpenIOC und STIX, zwei offenen Standards für die Ausgabe von Kompromittierungsindikatoren und Bedrohungsdaten, verbessert die Integration zusätzlich.

Hochentwickelte Malware-Analyse und -Erkennung

Die Kombination aus gründlicher statischer und dynamischer (Malware-Sandbox-)Analyse erhöht den Zero-Day-Schutz vor hochentwickelten Angriffen, insbesondere vor Angriffen, die Sandbox-Umgehungstechniken nutzen.

Gleichgewicht aus Schutz und Leistung

Zusätzliche Erkennungsmodule, darunter für Signaturen, Reputation und Echtzeit-Emulation, verringern die Anzahl der Dateien, für die eine ressourcenintensivere Malware-Sandbox-Analyse durchgeführt werden muss, und beschleunigen die Analyse.

Reduzierung der Kosten für erweiterte Sicherheit

Die zentrale Analyse unterstützt mehrere Protokolle und fungiert als gemeinsame Ressource für zahlreiche Intel Security-Geräte. Dadurch wird die Anzahl der benötigten Appliances reduziert, und Implementierung, laufende Verwaltung und Skalierbarkeit werden vereinfacht.

The Forrester Wave: Automated Malware Analysis
Intel Security named a Leader

Read Report
Tiefergehende Untersuchungen. Besserer Schutz vor Bedrohungen

Tiefergehende Untersuchungen. Besserer Schutz vor Bedrohungen.

Malware wird immer komplizierter, besser versteckt und intelligenter. Ihre erweiterte Lösung zum Schutz vor Zero-Day-Bedrohungen muss genauso clever sein wie die hochentwickelten gezielten Angriffe.

Infografik herunterladen

Ressourcen

Systemanforderungen

Appliance Hardware Components ATD-6000 ATD-3000
Dimensions 2RU Rack Mountable 17.24"W x 3.43"H x 28"L 1RU Rack Mountable 17.25"W x 1.70"H x 29"L
Weight 50 lbs. 33 lbs.
Storage Disk space HDD: 4 x 4TB
SSD: 2 x 800 GB
Disk space HDD: 2 x 4TB
SSD: 2 x 400 GB
Maximum Power Consumption 2x 1,600W 2x 750W
Redundant Power Supply AC redundant, hot swappable
AC Voltage 100-240 V at 50–60Hz and 8.5 Amps 100-240 V at 50–60Hz and 5.8 Amps
Temperature +10° to +35° C (operating) -40° to +70° C (non-operating)
Relative Humidity (Non-Condensing) Operational: 10% to 90%; Non-operational: 50% to 90% with a maximum wet bulb of 28°C Operational: 10% to 90%; Non-operational: 90% at 35°C
Altitude 0–10,000 feet
Safety Certification UL 1950, CSA-C22.2 No. 950, EN-60950, IEC 950, EN 60825, 21CFR1040 CB license and report covering all national country deviations
EMI Certification FCC Part 15, Class A (CFR 47) (USA), ICES-003 Class A (Canada), EN55022 Class A (Europe), CISPR22 Class A (Int'l)