US-Exportbestimmungen

Definitionen
Mit Embargo belegte Ziele
Gesperrte und/oder limitierte natürliche oder juristische Personen
Enhanced Proliferation Control Initiative
Commodity Classification Automated Tracking System (CCATS)
Deemed Export (Als Export geltend)
Export Control Classification Number (ECCN)
ENC/Limitiert (zivile/geschäftliche Endbenutzer)
ENC/Limitiert (Behörden als Endbenutzer)
ENC/Nicht limitiert
Ausländische Staatsangehörige
Behörden als Endbenutzer
Ausnahmegenehmigung
Massenmarkt/NLR
McAfee-Vertriebszentren
Produktliste – Software und Hardware von McAfee, Inc.
Wichtiger Hinweis und Haftungsausschluss

Export und Reexport von McAfee-Produkten unterliegen den US-amerikanischen Exportkontrollen und Sanktionen gemäß den US-Exportbestimmungen (U.S. Export Administration Regulations, EAR) oder den Richtlinien des Bureau of Industry and Security (BIS) des US-Handelsministeriums.

Diese Webseite liefert Informationen zur Exportkontrolle für Soft- und Hardware-Produkte von McAfee. Einige Produkte von McAfee bieten Verschlüsselungsfunktionen, die dem EAR und anderen US-Gesetzen unterliegen. Diese Funktionen sind von den USA unter bestimmten Voraussetzungen und Einschränkungen zum Export zugelassen. Sie können die Informationen auf dieser Seite gegebenenfalls dazu nutzen, die Exportfähigkeit an bestimmte Länder oder Empfänger zu bestimmen, Export- oder Frachtpapiere auszufüllen, die Buchführung zu erledigen oder Lieferberichte zu erstellen.

Wie stellen Ihnen die folgenden Informationen als Hilfe zur Verfügung. Sie bleiben jedoch unverändert verantwortlich für die Einhaltung von US-Gesetzen beim Export oder Reexport von McAfee-Software. Wir empfehlen Ihnen, sich in geeigneter Weise rechtlich beraten zu lassen und/oder die EAR und die BIS-Abteilung für Informationstechnologiekontrollen zu konsultieren, bevor Sie Software und/oder Hardware von McAfee exportieren, reexportieren oder in den Handel bringen. Die Informationen auf dieser Seite können ohne Vorankündigung geändert werden.

Definitionen

Die folgenden Definitionsangaben basieren auf den Ausfuhrbestimmungen der USA (EAR). Weitere Informationen über die EAR finden Sie auf der Webseite des Bureau of Industry and Security (BIS). Sie können sich unter den folgenden Telefonnummern auch direkt an eines der BIS-Büros wenden:

  • BIS Office of Exporter Services: +1 202-482-4811
  • BIS Western Regional Office: +1 949-660-0144

Reexport von McAfee-Produkten oder -Technologien
Nicht-US-Unternehmen und US-Unternehmen, die McAfee-Produkte oder -Technologien reexportieren, müssen die lokalen sowie die US-Bestimmungen für den Reexport einhalten. Hilfreiche Informationen zum Reexport und anderen grenzüberschreitenden Transaktionen von Waren, die aus den USA stammen, finden Sie unter http://www.bis.doc.gov/index.php/licensing/reexports-and-offshore-transactions.

Mit Embargo belegte Ziele

Produkte von McAfee dürfen ohne ordnungsgemäße Autorisierung durch die US-Regierung weder direkt noch indirekt in ein Land exportiert oder reexportiert werden, das von den USA mit einem Embargo belegt worden ist oder von den USA als Unterstützer des internationalen Terrorismus eingestuft wird (z. B. Iran, Kuba, Nordkorea, Sudan und Syrien).

Gesperrte und/oder limitierte natürliche oder juristische Personen

McAfee-Produkte dürfen an keine natürliche oder juristische Person verkauft, exportiert oder reexportiert werden, die von einer Behörde der US-Regierung als gesperrt oder limitiert eingestuft wird. Exporte an Unternehmen, Organisationen oder Personen, die auf der Specially Designated Nationals List, der Debarred List, der Entity List und anderen Listen der Regierung erscheinen, sind verboten. Die Liste der gesperrten natürlichen oder juristischen Personen finden Sie in der Liste der US-Regierung.

Enhanced Proliferation Control Initiative

Produkte von McAfee dürfen ohne Genehmigung der US-Regierung weder direkt noch indirekt für das Design, die Entwicklung, die Herstellung und den Gebrauch von nuklearen, chemischen oder biologischen Waffen oder entsprechender Flugkörper verwendet werden.

Commodity Classification Automated Tracking System (CCATS)

Die BIS verwendet das Commodity Classification Automated Tracking System (CCATS) zum Zuordnen von Codenummern zu Produkten, die auf Grundlage der Commerce Control List (CCL) klassifiziert wurden. Die CCL enthält Produkte und Technologien, für die Exportgenehmigungen der BIS erforderlich sind. McAfee nennt die CCATS-Nummern in der Produktliste.

Deemed Export (Als Export geltend)

Als "Deemed Export" (als Export geltend) wird jede Freigabe von Technologie oder Quellcode bezeichnet, die bzw. der der EAR unterliegt, an einen Ausländer innerhalb der Vereinigten Staaten. Eine solche Freigabe wird als Export in das Heimatland oder die Heimatländer des Ausländers erachtet. Diese "Deemed Export"-Regel triff nicht auf Personen zu, die gesetzlich als dauernd Ansässige in die USA eingelassen wurden oder die unter dem Immigration and Nationality Act (8 U.S.C. § 1324b (a) (3)) als geschützte Personen gelten. Weitere Information zu "Deemed Exports" finden Sie auf der BIS-Webseite.

Technologie oder Software wird für den Export freigegeben durch:

  • Visuelle Inspektion von Ausrüstung und Einrichtungen US-amerikanischer Herkunft durch Ausländer
  • Mündlichen Informationsaustausch in den Vereinigten Staaten oder im Ausland
  • Die Anwendung persönlicher Kenntnisse oder technischer Erfahrung, die in den Vereinigten Staaten erworben wurden, auf Situationen im Ausland

Die Lieferung von Verschlüsselungsprodukten von McAfee impliziert nicht eine von einem Dritten erteilte Erlaubnis zum Import, Vertrieb oder Gebrauch gesperrter oder nicht gesperrter Verschlüsselung.

Importeure, Distributoren, Kunden und Benutzer sind für die Einhaltung der Exportgesetze und Bestimmungen der USA und des jeweiligen Landes zuständig. McAfee empfiehlt Importeuren, Distributoren und Benutzern dringend, solche Bestimmungen vor dem Einsatz von Verschlüsselungsprodukten zu prüfen. McAfee empfiehlt Kunden, sich an ihr Transportunternehmen, ihren Berater oder einen Rechtsanwalt mit Kenntnissen über Erfordernisse des internationalen Exports zu wenden.

Export Control Classification Number (ECCN)

Die Export Control Classification Number (ECCN) wird Produkten durch das BIS zugewiesen. Die ECCN ist eine alphanumerische Klassifikation, die in den EAR innerhalb der Commerce Control List (CCL) zu Zwecken der Exportkontrolle dient.

ENC/Limitiert (zivile/geschäftliche Endbenutzer)

ENC-/Limitierte Produkte dürfen an die meisten zivilen und geschäftlichen Endbenutzer in allen Ländern exportiert oder reexportiert werden, außer in Länder, die Handelsbeschränkungen unterliegen oder als Unterstützer terroristischer Aktivitäten eingestuft werden. Die in Teil 746 der EAR als Embargos unterliegende Ziele aufgeführten Länder, die eine Exportgenehmigung benötigen, sind der Iran, Kuba, Nordkorea, der Sudan und Syrien.

ENC/Limitiert (Behörden als Endbenutzer)

Regierungsstellen, die nicht in den folgenden Ländern liegen, benötigen eine Ausfuhrgenehmigung der USA, um gesperrte, nicht für den Einzelhandel bestimmte Artikel für starke Verschlüsselung zu erlangen: Australien, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Japan, Kanada, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Neuseeland, Niederland, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakische Republik, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Vereinigte Staaten von Amerika und Zypern.

ENC/Nicht limitiert

ENC-/Nicht limitierte Produkte sind für den Export an jeden Endbenutzer (einschließlich Regierungen) in allen Ländern außer in den folgenden Ländern zugelassen, die dem Embargo unterliegen: Iran, Kuba, Nordkorea, Sudan und Syrien.

Ausländische Staatsangehörige

Alle Personen, die außerhalb der Gerichtsbarkeit der Vereinigten Staaten geboren wurden, die Staatsbürgerschaft eines fremden Staates besitzen und nicht nach US-Recht eingebürgert wurden, werden als ausländische Staatsangehörige betrachtet. Dies schließt Auftragnehmer und Anbieter fremder Nationalität ein. Für die Zwecke der EAR ist ein "ausländischer Staatsangehöriger", der der "Deemed Export"-Regel der USA unterliegt, eine Person, die nicht Bürger der Vereinigten Staaten oder legaler dauernd Ansässiger (das heißt "dauernd ansässiger Ausländer" oder Besitzer einer "Green Card") ist.

Unter Umständen wird eine Exportgenehmigung der USA benötigt, bevor Software oder Technologie bestimmter Art gegenüber einem ausländischen Staatsbürger offengelegt wird, wenn:

  • die Software oder Technologie der Exportkontrolle unterliegt,
  • die Person Staatsbürger eines oder mehrerer der folgenden Länder ist: Iran, Kuba, Nordkorea, Sudan und Syrien.

Behörden als Endbenutzer

Zentrale, regionale oder lokale Nicht-US-Ministerien, -Behörden oder andere Organisationen, die Regierungsaufgaben wahrnehmen.

Ausnahmegenehmigung

Hierbei handelt es sich um eine in Abschnitt 740 der EAR beschriebene Genehmigung, die unter speziell aufgeführten Bedingungen den Export oder Reexport von Produkten zulässt, die den EAR unterliegen und ansonsten eine entsprechende Lizenz erfordern würden (falls nicht anders angegeben, sind die Lizenzausnahmen nicht auf Exporte anwendbar, deren Exportgenehmigung in die Zuständigkeit anderer Behörden als des Handelsministeriums fällt).

Massenmarkt/NLR

Massenmarktprodukte sind für den Export unter NLR (No License Required – keine Lizenz erforderlich) an jeden Endbenutzer (einschließlich Endbenutzern von Regierungen) in allen Ländern außer in solchen Ländern geeignet, die von der US-Regierung als Unterstützer des internationalen Terrorismus eingestuft werden: Iran, Kuba, Nordkorea, Sudan und Syrien. Massenmarktprodukte fallen unter die Bagatellgrenze.

McAfee-Vertriebszentren

Für den Export bestimmter McAfee-Produkte, die von Singapur, Ungarn und Irland aus vertrieben werden, sind innerstaatliche Exportgenehmigungen erforderlich. Weitere Informationen zu diesen Anforderungen finden Sie auf den nachfolgend aufgeführten Webseiten.

Exportgesetze von Singapur
Für Singapur geltende Zollbestimmungen

Exportgesetze von Ungarn
Behörde für Handelslizenzen in Ungarn

Exportgesetze von Irland
Ministerium für Arbeit, Unternehmen und Innovation (Irland)

Wenden Sie sich bitte an das McAfee Export Compliance Department, falls eine Exportgenehmigung der USA erforderlich ist oder Sie zusätzliche Informationen benötigen.

Produktliste – Software und Hardware von McAfee, Inc.

Die folgende Tabelle enthält Informationen über die Produkte von McAfee in Zusammenhang mit den EAR und der CCL. Diese Informationen eignen sich für die Kunden von McAfee verbunden mit geeigneter unabhängiger rechtlicher Beratung. McAfee trifft keine Aussage oder übernimmt keine Gewähr über die Richtigkeit und Zuverlässigkeit der in der Produktliste genannten Klassifikationen. Jeder Gebrauch solcher Klassifikationen durch den Anwender erfolgt ohne Rückgriff auf McAfee und auf eigene Gefahr des Anwenders.

Zum Anzeigen der Produktliste nach SKU mit ECCN-, HTS- und allgemeinen Lizenzinformationen klicken Sie hier.
Zum Anzeigen der Produktliste nach Produktname mit ECCN-, HTS- und allgemeinen Lizenzinformationen klicken Sie hier.

Wichtiger Hinweis und Haftungsausschluss

McAfee stellt diese Informationen seinen Kunden und Partnern als allgemeine Leitlinie zur Verfügung und macht keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich deren Richtigkeit. Das BIS verlangt, dass jede Körperschaft, die Produkte exportiert, die in den EAR ausgeführten aktiven Verpflichtungen kennt und befolgt. Beachten Sie bitte, dass die EAR Änderungen unterliegen. Wir empfehlen unseren Kunden und Partnern, sich für geplante Exporte eigene rechtliche Beratung einzuholen. Darüber hinaus enthalten einige unserer Produkte Verschlüsselungsfunktionen. Manche Länder begrenzen unter Umständen die Stärke importierter Verschlüsselung. Wir empfehlen unseren Kunden und Partnern, sich in dem betreffenden Land rechtlich beraten zu lassen oder die betreffende Regierungsstelle des Landes zu konsultieren, in das exportiert werden soll. McAfee schließt ausdrücklich jede Haftung für Schäden jeglicher Art aus, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, direkte, indirekte, zufällige und besondere Schäden oder Folgeschäden, die in Verbindung mit der Lieferung der hier bereitgestellten Informationen entstehen oder aus ihr folgen.

Bei Fragen zu den Informationen auf dieser Seiten stehen wir unter export@McAfee.com zur Verfügung.

Verwandte Ressourcen

Verwandte Links