Schutz vor Kaltstart-Angriffen

Sicherung von Verschlüsselungsschlüsseln im Windows-Verbindungsstandby-Modus

Kurzvorstellung lesen

A Gartner Magic Quadrant leader in enterprise DLP for six years

Bericht lesen

Überblick

Drive Encryption umfasst eine Funktion, die ein System im Windows-Verbindungsstandby-Modus schützen kann. Der Verbindungsstandby-Modus wurde in Windows 8 eingeführt und bietet iPad-ähnliche Funktionen für PCs und Tablets. Nach dem Betätigen der Einschalttaste wechselt das Gerät entweder sofort in den Ruhezustand oder in den Betriebszustand.

Wenn sich ein Gerät im Verbindungsstandby-Modus befindet, werden die Verschlüsselungsschlüssel stets im Arbeitsspeicher hinterlegt, was sie für Kaltstart-Angriffe anfällig macht. Die Verschlüsselungsschlüssel im Speicher können kompromittiert werden, sodass die Daten unbefugten Benutzern zugänglich werden. Um dies zu verhindern, entfernt die McAfee-Software den Schlüssel aus dem Arbeitsspeicher und speichert ihn in einem sicheren Bereich der Intel-Hardware, wenn das System in den Verbindungsstandby-Modus wechselt. Wenn das System aus dem Verbindungsstandby-Modus erwacht, erfolgen die Schritte in umgekehrter Reihenfolge.

Wichtige Vorteile

  • Schützt Laptops, Tablets und Desktop-PCs mit Microsoft Windows 8.
  • Bietet transparente Sicherheit, die keine Aktion von Seiten der Endbenutzer erfordert.
  • Nutzt mit der Konsole McAfee ePolicy Orchestrator (McAfee ePO) die gleiche Software, die für die Bereitstellung und Verwaltung aller McAfee-Verschlüsselungsprodukte verwendet wird.
Verwandte Produkte und Lösungen

Verwandte Produkte

Laden Sie jetzt eine Testversion herunter. Die Funktion zum Schutz vor Kaltstart-Angriffen ist Bestandteil der Software Drive Encryption, einer wichtigen Komponente in den folgenden Suites zum Daten- und Endgeräteschutz: