Allgemeine Standard-Geschäftsbedingungen von McAfee – Nachtrag zum SaaS Email Archiving Service

Die folgenden Geschäftsbedingungen (dieser "Nachtrag") gelten für den McAfee® SaaS Email Archiving-Service (den "Service") und ergänzen die allgemeinen Standard-Geschäftsbedingungen für den McAfee® SaaS-Service für E-Mail- und Web-Sicherheit (die "Allgemeinen Standard-Geschäftsbedingungen"). Mit der Anmeldung bei diesem Service stimmt der Kunde den Bedingungen dieses Nachtrags und den allgemeinen Standard-Geschäftsbedingungen zu. Im Falle eines Widerspruchs zwischen dem gegenwärtigen Nachtrag und den allgemeinen Standard-Geschäftsbedingungen gelten die Bestimmungen dieses Nachtrags. Die allgemeinen Standard-Geschäftsbedingungen, der gegenwärtige Nachtrag und das Bestellformular werden nachfolgend zusammen als die "Vereinbarung" bezeichnet.

  1. DEFINITIONEN. Großgeschriebene Begriffe, die im gegenwärtigen Nachtrag verwendet werden, aber nicht in diesem Nachtrag definiert sind, haben die Bedeutung, die ihnen in den allgemeinen Standard-Geschäftsbedingungen zugewiesen wird.

    • "Daten" bezeichnet alle elektronisch gespeicherten Informationen, die der Kunde McAfee zur Speicherung im Service zur Verfügung stellt.
    • "Protokollierte Daten" bezeichnet E-Mail-Nachrichten, die nach dem Startdatum des Service erstellt wurden und die automatisch von der Protokollfunktion des E-Mail-Servers des Kunden generiert und in einem Journal-Postfach zur Archivierung abgelegt werden werden."" bezeichnet E-Mail-Nachrichten, die nach dem Startdatum des Dienstes erstellt wurden und die automatisch von der Protokollfunktion des E-Mail-Servers des Kunden generiert und in einem Journal-Postfach zur Archivierung abgelegt werden werden.
    • "Verlaufsdaten" bezeichnet:

      • E-Mail-Nachrichten, die vor dem Startdatum des Service erstellt wurden
      • E-Mail-Nachrichten, die von nicht lizenzierten Nutzern des Service erstellt wurden, unabhängig vom Erstellungsdatum
  2. UNBEGRENZTER SPEICHERPLATZ. Vorbehaltlich der folgenden Auflagen und Einschränkungen kann eine unbegrenzte Anzahl von protokollierten Daten mithilfe des Service gespeichert werden:

    • McAfee archiviert nur E-Mails, die ab oder nach dem Startdatum des Service protokolliert wurden.
    • Verlaufsdaten dürfen nicht als protokollierte Daten archiviert werden, können jedoch gegen gesonderte Hosting-Gebühren und mit Speicherbegrenzungen gespeichert werden (siehe Ziffer 7: Hosting von Verlaufsdaten).
    • Der Kunde darf Verlaufsdaten nicht zwecks Umgehung von Hosting-Gebühren für Verlaufsdaten oder aus anderen Gründen in ein Postfach mit protokollierten Daten überführen.
    • Der Kunde darf keine E-Mail-Nachrichten, die nicht von der Server-Protokollfunktion des Kunden erzeugt wurden, zur Archivierung in das Postfach für protokollierte Daten einfügen.
    • Übersteigt der vom Kunden genutzte Datenspeicherplatz 150 % des von Kunden des Service genutzten durchschnittlichen Speicherplatzes, so hat der Kunde monatlich zusätzliche Datenhosting-Gebühren für den höheren Speicherplatz zu entrichten.
    • Archivierte E-Mail-Nachrichten dürfen eine Größe von 50 MB nicht überschreiten.
  3. ÄNDERUNG DER AUFBEWAHRUNGSFRIST. Während der Laufzeit der Vereinbarung ändert McAfee nicht den monatlichen Tarif pro Benutzer für den Service, sofern die Aufbewahrungsfrist nicht über den in der Vereinbarung angegebenen Zeitraum hinaus verlängert wird. Wird die Aufbewahrungsfrist verlängert, wird auch die Gebühr für die Aufbewahrungsfrist angepasst. Der Kunde willigt ein, eine einmalige "Ausgleichsgebühr" in Höhe der Differenz der Service-Gebühr zu zahlen. Berechnet wird sie aus der Differenz zwischen dem unangepassten Satz für die Aufbewahrungsfrist und der Gebühr für den Service, die sich wiederum aus der rückwirkenden Anwendung des angepassten Satzes für die Aufbewahrungsfrist zum Zeitpunkt des Beginns des Service ergibt. Der Kunde erkennt an, dass eine Änderung der Aufbewahrungsfrist für sämtliche aktuellen und zukünftigen archivierten E-Mails gilt.

  4. SONDERRECHTE FÜR KUNDEN MIT ADMINISTRATORROLLE. Der Kunde hat jedem als "Kundenadministrator" bezeichneten Benutzer Zugriff auf sämtliche archivierten E-Mail-Nachrichten, Berichtsdaten und Service-Konfigurationen gewährt.

  5. SELEKTIVE LÖSCHUNG. Der Kunde versteht, dass jeder Benutzer, der im Rahmen des Service die Funktion der selektiven Löschung nutzen darf, archivierte E-Mail-Nachrichten dauerhaft und unwiderruflich entfernen kann. Der Kunde hat bestimmte Benutzer angegeben, die die Funktion der selektiven Löschung verwenden dürfen. Der Kunde übernimmt jegliche Verantwortung und stellt McAfee von jeglicher Haftung für die Nutzung der Funktion des selektiven Löschens und das Entfernen archivierter E-Mails durch diese Benutzer frei.

  6. IMPORT VON VERLAUFSDATEN. McAfee importiert die vom Kunden bestellte Menge an Verlaufsdaten wie in der Vereinbarung angegeben zu dem in der Vereinbarung angegebenen Preis. Für den Fall, dass die Menge der von McAfee zu importierenden Verlaufsdaten die Bestellmenge übersteigt, willigt der Kunde ein, dass McAfee nicht verpflichtet ist, die Verlaufsdaten zu importieren, bis der Kunde und McAfee einen neuen Preis vereinbart haben, und die Vereinbarung wird entsprechend der geänderten Bestellmenge und des geänderten Preises überarbeitet. Der Kunde ist dafür verantwortlich, eine Duplikatkopie aller Verlaufsdaten aufzubewahren, bis der Kunde den Abschluss des Imports überprüft hat. Falls sich der Kunde für die Nutzung von McAfee® Managed Import Service zum Importieren von Verlaufsdaten entscheidet, stimmt der Kunde gleichzeitig zu, McAfee sämtliche Verlaufsdaten im Format PST oder EML zur Verfügung zu stellen. Beschädigte, passwortgeschützte, unlesbare PST- oder EML-Dateien oder unlesbare E-Mail-Nachrichten werden nicht importiert. Sämtliche Preiskalkulationen und Entgelte basieren auf den aggregierten Dateigrößen vor dem Import.

  7. HOSTING VON VERLAUFSDATEN. Für das Hosting von Verlaufsdaten wird eine gesonderte monatliche Gebühr erhoben, die für die Dauer der Vereinbarung nach Gigabyte berechnet wird. Die Hosting-Gebühren für Verlaufsdaten gelten unabhängig von der vom Kunden gewählten Importmethode.

  8. DATENZUGRIFF. Der Kunde kann wie folgt auf archivierte Daten zugreifen:
    1. Der Kunde kann auf eigene Kosten archivierte Daten über die Webseite der Control Console herunterladen. Der Kunde darf nur während der Vertragslaufzeit über die Control Console-Webseite auf archivierte Daten zugreifen und diese herunterladen. Nach Ablauf der Vereinbarung hat der Kunde keinen Zugriff auf archivierte Daten über die Control Console.
    2. Auf schriftliche Anfrage und nach Zahlung der jeweils gültigen Preise für Professional Services von McAfee zuzüglich der Kosten für den Versand und die Bearbeitung der Medien lädt McAfee die archivierten Daten des Kunden ganz oder teilweise auf tragbare Medien herunter. Ein Antrag auf Export der archivierten Daten, der nicht mindestens dreißig (30) Tage vor Ablauf der Vereinbarung beim McAfee SaaS-Service für E-Mail- und Web-Sicherheit eingegangen ist, wird nicht bearbeitet.

  9. DATENSPEICHERUNG. Der Kunde erkennt an, dass McAfee auf die verschiedenen Internetrouten, die zur Übertragung der Daten des Kunden vom Standort des Kunden an den Service verwendet werden, keinen Einfluss hat. McAfee speichert die Daten des Kunden in den in der Vereinbarung genannten Rechenzentren. Der Kunde erkennt an, dass Konfigurationsdaten, Metadaten, Berichtsdaten und sämtliche etwaigen Daten, die über das Web-Portal Control Console gegenüber dem Kunden offengelegt oder an den Kunden weitergeleitet werden, durch Rechenzentren in den Vereinigten Staaten von Amerika geleitet werden.

  10. ABLAUF. Das Verfallsdatum einer Nachricht wird bestimmt, indem die vom Kunden in der Vereinbarung gewählte Aufbewahrungsdauer zum Archivierungsdatum der Nachricht hinzugefügt wird. Nach Ablauf dieser Frist werden abgelaufene E-Mail-Nachrichten vom Service automatisch und dauerhaft innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Ablauf aus dem Archiv entfernt, wobei folgende Ausnahmen gelten:
    1. Verlaufsdaten verfallen nicht.
    2. E-Mail-Nachrichten, die vom Kunden mit einer rechtlichen Sperrfrist belegt wurden, verfallen erst, wenn der Kunde die rechtliche Sperrfrist aufhebt.
    3. Ausnahmen gelten ferner für E-Mail-Nachrichten, die vom Kunden vor dem vorgesehenen Verfall gelöscht werden.

  11. BEENDIGUNG. Falls der Kunde die Vereinbarung nicht vor Ablauf verlängert, ist McAfee nicht verpflichtet, archivierte Kundendaten (einschließlich E-Mail-Nachrichten mit einer rechtlichen Sperrfrist) aufzubewahren, und McAfee darf sämtliche Kundendaten dauerhaft aus dem Archiv löschen. Der Kunde stellt McAfee von jeglicher Haftung für die Löschung von Kundendaten nach Ablauf der Vereinbarung frei. McAfee darf auch Kundendaten aus dem Archiv löschen, wenn die Vereinbarung gekündigt wird, und der Kunde stellt McAfee von jeglicher Haftung für das Löschen von Kundendaten nach Abschluss des Kündigungsprozesses frei.

  12. AUFLAGEN HINSICHTLICH SPAM- UND VIRENSCHUTZ. Der Kunde verpflichtet sich, auf eigene Kosten eine wirksame Lösung zum Spam- bzw. Virenschutz zu verwenden (sofern eine solche nicht ausdrücklich von McAfee im Rahmen einer entsprechenden Vereinbarung vorgesehen ist), um die Anzahl archivierter unerwünschter oder schädlicher E-Mail-Nachrichten zu minimieren. Eine solche Lösung muss die Zustellung von Spam-Nachrichten und mit Viren infizierten Nachrichten an die E-Mail-Server des Kunden wirksam verhindern.

  13. VERPFLICHTUNGEN DES KUNDEN. Der Kunde verpflichtet sich, sämtliche einschlägigen Gesetze, Regeln und Vorschriften in Bezug auf die Nutzung des Service einzuhalten, einschließlich gegebenenfalls der Einholung der Zustimmung seiner Mitarbeiter bzw. Dritter zur Archivierung von E-Mail-Nachrichten an diese oder von ihnen. Es liegt in der Verantwortung des Kunden, die angemessene Aufbewahrungsfrist zu wählen und den Service sowie seine Funktionen gesetzeskonform zu nutzen.

  14. ELEKTRONISCHER SPEICHERDIENST FÜR KUNDEN GEMÄSS VORSCHRIFTEN DER US- BÖRSENAUFSICHT ("SEC") BEZÜGLICH DER ARCHIVIERUNG VON ELEKTRONISCHEN NACHRICHTEN. Der Kunde muss McAfee in der Vereinbarung darüber in Kenntnis setzen, ob er McAfee als elektronischen Speicherdienst für den Kunden angegeben hat oder anzugeben beabsichtigt, und ob die Archivierung von E-Mail-Nachrichten durch den Kunden den Vorschriften der SEC unterliegt. Wird McAfee vom Kunden entsprechend angegeben, erkennt der Kunde an, dass McAfee auf Verlangen die archivierten E-Mail-Nachrichten des Kunden an die SEC, ihre Beauftragten oder Vertreter, jede etwaige Selbstregulierungsorganisation, deren Mitglied der Kunde ist, und jede etwaige staatliche Wertpapieraufsichtsbehörde, die für den Kunden zuständig ist, übermittelt.

  15. EIGENTUM AN DEN DATEN UND DATENZUGRIFF. Der Kunde stimmt zu, dass McAfee auf die archivierten Daten des Kunden zugreifen kann, um auf technische Probleme zu reagieren und das ordnungsgemäße Funktionieren des Service sicherzustellen. Der Kunde behält das Eigentum an sämtlichen seiner E-Mail-Nachrichten, allen zugehörigen Metadaten und Berichtsdaten.

  16. DER KUNDE HAT SÄMTLICHE GESETZE UND VORSCHRIFTEN EINZUHALTEN. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass keine Daten archiviert werden, die gegen Bundes-, Landes- oder Kommunalgesetze, Regeln oder Vorschriften oder gegen eine für den Kunden geltende Anordnung oder Verfügung verstoßen.


Allgemeine Standard-Geschäftsbedingungen zum SaaS-Service für E-Mail- und Web-Sicherheit von McAfee LLC – Nachtrag zum SaaS Email Archiving-Service, Version 1.20