Intel Security
open

Überblick

Gemeinsame Bedrohungsdaten zum Schutz vor gezielten Angriffen

McAfee Threat Intelligence Exchange optimiert die Erkennung von und Reaktion auf Bedrohungen, indem der Zeitraum zwischen dem Auftreten einer Malware und deren Eindämmung, der sich bisher über Tage, Wochen und sogar Monate erstrecken konnte, auf wenige Millisekunden verkürzt wird. Dieses gemeinschaftlich agierende System verarbeitet Bedrohungsanalysedaten in Echtzeit, sodass alle Endgeräte in Ihrem Unternehmen auch dann gut geschützt sind, wenn neue Bedrohungen auftauchen.

Über den McAfee Data Exchange Layer (DXL) fasst McAfee Threat Intelligence Exchange zahlreiche Bedrohungsinformationsquellen zusammen und gibt die Daten sofort an alle verbundenen Sicherheitslösungen (auch an Lösungen von Drittanbietern) weiter. Die Lösung bietet adaptive Bedrohungserkennung für unbekannte Dateien, sodass Sie schnelleren Schutz zu niedrigeren Kosten erhalten.

Datenblatt herunterladen

Sicherheitskomponenten, die zusammenarbeiten

Sofortige Erkennung hochentwickelter gezielter Angriffe

Integrierte Analysedaten von verschiedenen Quellen in Kombination mit Kontextdaten aus tatsächlichen Angriffen ermöglichen es Ihnen, bei unbekannten und potenziell böswilligen Dateien bessere Entscheidungen zu treffen.

Nutzung globaler und lokaler Bedrohungsdaten in Echtzeit

Kombinieren Sie importierte Bedrohungsdaten aus McAfee Global Threat Intelligence, von Drittanbietern sowie STIX-Dateien mit lokal erfassten Daten aus Ihren Sicherheitslösungen, und teilen Sie diese Daten in Echtzeit mit Ihrem gesamten Netzwerk.

Aufbau eines gemeinschaftlich agierenden Ökosystems für Bedrohungsdaten

Der McAfee DXL führt getrennte Sicherheitslösungen zusammen. Durch den Austausch zwischen McAfee-Lösungen und Sicherheitsprodukten von Drittanbietern ist Ihr Unternehmen bei einem neuen Angriff sofort geschützt.

Optimierter Endgeräteschutz

Mit dem McAfee VirusScan Enterprise-Modul kombinieren Sie Daten aus lokalen Endgeräten mit umfangreicheren, gemeinsam erfassten Bedrohungsdaten. Auf Grundlage dieser Daten können Sie zuverlässig darüber entscheiden, ob eine Datei ausgeführt werden darf, und Richtlinien entsprechend Ihrer Risikotoleranzstufe anpassen.

Niedrigere Sicherheitskosten

Senken Sie Kosten, indem Sie Ihre vorhandenen Erkennungs-, Schutz- und Analysetechnologien von McAfee integrieren, damit Ihr Unternehmen beim Auftauchen einer Bedrohung sofort geschützt ist.

Hochentwickelte gezielte Angriffe – Bekämpfung erfordert ein integriertes System

Whitepaper lesen
McAfee Security Connected bietet intelligenteren Schutz

McAfee Security Connected bietet intelligenteren Schutz

Wenn Ihre Endgeräte-, Gateway-, Netzwerk- und SIEM-Sicherheitskomponenten Bedrohungsdaten austauschen, sind Bedrohungsanalysen in Echtzeit möglich, sodass Sie zielgerichtete Angriffe schneller den je abwehren können.

Infografik herunterladen

Ressourcen

Systemanforderungen

McAfee Threat Intelligence Exchange consists of the following components:

  • McAfee Threat Intelligence Exchange Server 1.2.0
  • McAfee Data Exchange Layer Client 1.1.0
  • McAfee Threat Intelligence Exchange Module 1.0.1 for VirusScan Enterprise

Additional requirements for McAfee Threat Intelligence Exchange include:

  • McAfee Endpoint Protection
    • McAfee VirusScan Enterprise 8.8, Patch 4 with Hotfix 929019
  • McAfee Security Management
    • McAfee ePolicy Orchestrator 5.1.1
  • Virtualization Infrastructure
    • VMWare ESXi 5.1.0 and above (McAfee Threat Intelligence Exchange Server is a hardened virtual appliance delivered as an OVA that is pre-configured with 16 GB of RAM and 8 CPU)

Benötigen Sie weitere technische Informationen? Besuchen Sie das McAfee Expert Center.