So erkennen Sie Betrug beim Shopping am Black Freitag und Cyber Monday

Sie freuen sich auf die großen Sparangebote am Black Friday und Cyber Monday? Da sind Sie nicht allein: Hacker fiebern diesen Tagen ebenfalls entgegen. Während die Verbraucher bei großen und kleinen Einzelhändlern auf der Suche nach den besten Online-Schnäppchen sind, lauern Kriminelle mit ihren Betrugsmaschen.

Ein Aspekt der Internetkriminalität, den man nie außer Acht lassen darf, sind menschliche Emotionen. Gauner haben schon immer mit unseren Gefühlen, Ängsten und falschem Vertrauen gespielt. Online gilt das ebenfalls, vor allem in der Vorweihnachtszeit. In dieser oft stressigen Zeit stehen wir manchmal unter dem Druck, unbedingt das in diesem Jahr so angesagte – aber schwer erhältliche – Geschenk zu finden. Das wissen auch Betrüger, und sie richten ihre Angriffe dementsprechend aus, während wir uns in den Rummel stürzen.

5 Möglichkeiten, einen Online-Shopping-Betrug zu erkennen

Wie Sie ein gutes Angebot erkennen, wissen Sie bereits – hier finden Sie Tipps, wie Sie und Ihre Familie Online-Einkaufsbetrug erkennen können, damit es keine bösen finanziellen Überraschungen gibt:

1) E-Mail-Anhänge, die vorgeben, von seriösen Einzelhändlern und Versandunternehmen zu stammen

Eine häufiger Trick von Hackern ist das Einschleusen von Malware über E-Mail-Anhänge. In der Vorweihnachtszeit geschieht das oft unter dem Deckmantel von Angeboten und Versandbenachrichtigungen. Sie sollten wissen, dass seriöse Händler und Versandunternehmen keine Angebote, Promocodes und Tracking-Nummern in Anhängen verstecken: Sie sind immer klar im Text einer E-Mail angegeben.

2) Tippfehlerdomains

Ein klassischer Trick von Betrügern ist der Einsatz von E-Mail-Adressen und URLs, die denen von seriösen Unternehmen und Händlern zum Verwechseln ähnlich sehen. Sie tauchen gern als Phishing-E-Mails auf und führen nicht zu einem tollen Schnäppchen, sondern zu betrügerischen Websites, wo Ihre Anmeldedaten, Zahlungsinformationen oder sogar Geldbeträge gestohlen werden können, wenn Sie versuchen, dort eine Bestellung aufzugeben. Sie können solche Websites meiden, indem Sie direkt die Seite des jeweiligen Einzelhändlers aufrufen. Seien Sie misstrauisch bei Links, die Sie per E-Mail, SMS oder Direktnachricht erhalten – am besten geben Sie die legitime URL des angeblichen Absenders manuell ein und suchen auf der offiziellen Website nach dem Angebot.

3) Nachgeahmte Angebote und Websites

Ein ähnlicher Trick von Betrügern, bei dem ebenfalls die Taktik von Tippfehlerdomains zur Anwendung kommt, besteht darin, Websites einzurichten, die so aussehen, als ob sie von einem vertrauenswürdigen Einzelhändler oder einer bekannten Marke betrieben werden. Diese Seiten werben vielleicht mit einem Sonderangebot, einem günstigen Preis für einen begehrten Artikel oder ähnlichem, doch in Wirklichkeit sind sie nur eine weitere Möglichkeit für Cyberkriminelle, an Ihre persönlichen und finanziellen Daten zu gelangen. Die Links zu solchen Websites verbreiten sich in der Regel über soziale Medien, E-Mails und Messaging-Plattformen. Auch hier ist eine URL, die dem Original sehr ähnlich sieht, ein verräterisches Zeichen für eine Nachahmung. Rufen Sie die Originalseite also immer direkt auf. Eine umfassende Online-Schutzsoftware kann außerdem verhindern, dass Ihr Browser verdächtige Websites lädt, und Sie in Suchergebnissen vor nicht sicheren Links warnen.

4) Gefälschte Shopping-Apps

Die besten davon können wirklich professionell aussehen und sind schwer zu erkennen. Deshalb sollten Sie sich bei der Quelle informieren, um gefälschte von echten Apps zu unterscheiden. Besuchen Sie auf Ihrem Telefon die Website des Händlers, und suchen Sie dort nach einem Link zu seiner App. Laden Sie Apps auch nur bei den seriösen Anbietern wie Google Play und Apple App Store herunter. Beide Stores haben Maßnahmen ergriffen, um zu verhindern, dass bei ihnen bösartige Apps zum Download eingestellt werden. Einige können sich jedoch trotzdem unbemerkt einschleichen. Achten Sie daher auf den Namen des Herausgebers in der Beschreibung, und stellen Sie sicher, dass er vertrauenswürdig ist. Bei einer gefälschten App kann der Name ungefähr wie der des gesuchten Einzelhändlers lauten, aber mit kleinen Abweichungen. Weitere Anzeichen für eine Fälschung sind Tippfehler, mangelhafte Grammatik und ein weniger professionelles App-Design.

5) Das Angebot, das zu schön ist, um wahr zu sein

Im Mittelpunkt des Weihnachtseinkaufs steht die Knappheit: Sonderangebote, die nur für kurze Zeit erhältlich sind, beliebte Geschenkartikel, die schwer zu finden sind, und einfach der allgemeine Zeitmangel, um alles rechtzeitig vor dem Fest zu erledigen, wie zum Beispiel Einkäufe. Betrüger lieben diese hektischen Wochen. Vor den Feiertagen werden sie mit ihren Angeboten und Nachrichten vor allem auf die Knappheit und den Druck setzen. Hier kommen die Angebote ins Spiel, die zu schön sind, um wahr zu sein: Sie sind in der Regel auf gefälschten Websites wie den oben beschriebenen zu finden. Wenn der Preis, die Verfügbarkeit oder die Lieferzeit zu perfekt klingen, kann es sich um einen Betrug handeln, der nur darauf abzielt, an Ihre persönlichen Daten und Konten zu gelangen. Seien Sie deshalb stets vorsichtig, bevor Sie auf etwas klicken. Wenn Sie wegen eines Produkts oder Händlers unsicher sind, lesen Sie die Rezensionen auf vertrauenswürdigen Websites, um eine fundiertere Entscheidung treffen zu können.

Hilfreiche Tipps für den Online-Einkauf (nicht nur vor Weihnachten)

Abgesehen von der Erkennung von Betrügern gibt es einige Punkte, die Sie beachten können, um sich beim Einkaufen in der Vorweihnachtszeit sicherer zu fühlen. Damit bleiben Sie auch das ganze restliche Jahr über sicherer beim Online-Einkauf.

Achten Sie auf das Schloss-Symbol

Das ist ein guter Anfang. Bei sicheren Websites beginnt die Adresse mit “https” statt nur mit “http”. Das zusätzliche “s” steht für “secure”, was bedeutet, dass ein sicheres Protokoll für die Übertragung sensibler Daten wie Kennwörter, Kreditkartennummern usw. verwendet wird. Es wird oft als ein kleines Vorhängeschloss-Symbol in der Adressleiste des Browsers angezeigt. Achten Sie auf Seiten, auf denen Sie Daten für die Bestellung eingeben, immer darauf, und verzichten Sie am besten auf den Kauf, wenn Sie das Symbol nicht sehen.

Verwenden Sie anstelle einer Debit- eine Kreditkarte

In den USA bietet der Fair Credit Billing Act Verbrauchern Schutz vor betrügerischen Kreditkartenabrechnungen. Gebühren von über 50 USD für Waren und Dienstleistungen, die nie geliefert oder anderweitig falsch abgerechnet wurden, können angefochten werden. Viele Kreditkartenunternehmen haben außerdem ihre eigenen Richtlinien, die noch über den Fair Credit Billing Act hinausgehen. Für Debitkarten gilt jedoch nicht der gleiche gesetzliche Schutz. Vermeiden Sie sie deshalb beim Online-Einkauf, und verwenden Sie stattdessen eine Kreditkarte.

Erwägen Sie die Anschaffung einer virtuellen Kreditkarte

Eine weitere Alternative ist die Nutzung einer virtuellen Kreditkarte, die ein Proxy für Ihre tatsächliche Kreditkarte ist. Mit jedem Kauf, den Sie tätigen, ändert sich dieser Proxy, sodass Hacker ihn nicht so leicht missbrauchen können. Sie sollten sich näher über virtuelle Kreditkarten informieren, da es neben den Vorteilen auch einige mögliche Nachteile gibt, z. B. im Falle von Rücksendungen, bei denen ein Händler dieselben Kartendetails zur Erstattung eines Kaufbetrags verwenden möchte.

Nutzen Sie eine Schutzsoftware beim Einkaufen

Mithilfe einer kompletten Online-Sicherheitssuite können Sie sich beim Einkaufen zusätzlich schützen, z. B. durch einen Webbrowser-Schutz und einen Kennwort-Manager. Der Browser-Schutz kann bösartige und verdächtige Links blockieren, die Sie zu Malware oder betrügerischen Websites führen könnten. Ein Kennwort-Manager kann starke, eindeutige Kennwörter erstellen und diese auch sicher speichern. So wird es für Hacker viel schwerer, Ihre Konten zu kompromittieren. Der Schutz vor Identitätsdiebstahl verhilft Ihnen zu zusätzlicher Sicherheit, indem wir Ihnen helfen, Ihre persönlichen Daten online zu schützen und Ihre Identität im Fall eines Diebstahls wiederherzustellen.

Verwenden Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung für Ihre Konten

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme bei der Anmeldung mit Benutzernamen und Kennwort. Dazu gehört ein spezieller Einmal-Code für den Kontozugriff, den Sie in der Regel per E-Mail, SMS oder Anruf erhalten. Insgesamt wird etwas, das Sie kennen, wie Ihr Kennwort, mit etwas kombiniert, das Sie haben, wie Ihr Smartphone. Zusammengenommen ist es so schwieriger für einen Gauner, Ihr Konto zu hacken. Wenn eines Ihrer Konten die Zwei-Faktor-Authentifizierung unterstützt, macht der damit verbundene größere Schutz die wenigen zusätzlichen Sekunden, die Sie für die Einrichtung benötigen, mehr als wett.

Nutzen Sie ein VPN beim Einkaufen über öffentliche WLANs

Das WLAN in Cafés und anderen öffentlichen Orten kann es Unbefugten leicht machen, Ihre Internetaktivitäten auszuspähen, weil es für alle frei zugänglich ist. Ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) verschlüsselt Ihren sämtlichen Datenverkehr und schützt ihn so vor Kriminellen, die ihn abfangen und auf diese Weise Kennwörter und Kreditkartennummern stehlen wollen.

Behalten Sie Ihre Identität und Kontoauszüge im Auge

Angesichts all der Kennwörter und Konten, die wir führen, ist das besonders wichtig. Die Überprüfung Ihrer Kreditkartenabrechnungen deckt Ungereimtheiten oder Betrugsfälle schnell auf. Anschließend können Sie Maßnahmen ergreifen, um Fehler oder ungerechtfertigte Gebühren anzufechten. In den USA können Sie einmal im Jahr eine kostenlose Kreditauskunft bei den großen Auskunfteien einholen.

Bleiben Sie beim Shopping entspannt! (auch bei Stress und knappem Angebot)

Bevor Sie also in diesem Jahr mit dem Online-Einkauf beginnen, atmen Sie erst einmal tief durch. Prüfen Sie Angebote, die fast zu gut erscheinen, um wahr zu sein. Sehen Sie sich Links genau an. Und klicken Sie bitte niemals auf Anhänge, die wie Versandmitteilungen oder Gutscheine aussehen. Hacker rechnen damit, dass Sie es in diesen besonderen Tagen etwas eilig haben. Wenn Sie sich ein wenig mehr Zeit nehmen, um ihre Tricks zu erkennen, können Sie viel zu Ihrer eigenen Sicherheit und der Ihrer Finanzen beitragen.

FacebookLinkedInTwitterEmailCopy Link

Stay Updated

Follow us to stay updated on all things McAfee and on top of the latest consumer and mobile security threats.

FacebookTwitterInstagramLinkedINYouTubeRSS

More from German

Back to top