Vermeiden Sie teure Fehler bei Ihren Mobile Payment-Apps

By on Jun 07, 2021

Früher kam es vor, dass WG-Mitbewohner ihren Anteil an der Miete bezahlten, indem sie einen Scheck ausstellten. Aber wer besitzt heutzutage noch ein Scheckbuch? Diese Zeiten sind schon eine gefühlte Ewigkeit her, zum großen Teil dank Mobile Payment-Apps wie Venmo, Zelle, oder Cash App, die nach dem “Peer-to-Peer” (P2P)-Prinzip funktionieren. Mit einem einfachen Tippen in der App können Sie einem Freund jetzt Geld für den Brunch überweisen – noch während sie am Tisch sitzen. Doch trotz ihrer Vorteile können Sie P2P-Apps für mobiles Bezahlen einiges kosten, wenn Sie dabei nicht auf Dinge wie Betrug achten. Die gute Nachricht: Es gibt einige unkomplizierte Möglichkeiten, sich zu schützen.

Vermutlich haben Sie bereits eine solche App auf Ihrem Telefon installiert. Falls ja, gehören Sie zur Mehrheit: Laut Schätzungen nutzen 70 % der Erwachsenen in den USA mobile Bezahl-Apps. Es ist sogar gut möglich, dass Sie mehrere haben. Lediglich 25 % der Erwachsenen in den USA verwenden nur eine einzige Bezahl-App.

Doch für die verschiedenen Apps gelten auch unterschiedliche Richtlinien und Schutzmaßnahmen. Sollte es also einmal eine fehlerhafte Abbuchung geben, ist es vielleicht nicht immer ganz leicht, Ihr Geld zurückzubekommen.

Deshalb finden Sie hier sieben schnelle Tipps für die sichere Nutzung von P2P-Apps für mobiles Bezahlen.

1. Fügen Sie mit Ihrem Gesicht, Fingerabdruck oder einer PIN eine zusätzliche Schutzebene hinzu.

Neben einem starken Kennwort für Ihr Konto ist es auch wichtig, in den App-Einstellungen die zusätzliche Authentifizierung mit PIN, Gesichtserkennung oder Fingerabdruck einzurichten. (Und achten Sie darauf, dass Sie Ihr Telefon auf die gleiche Weise sperren.) Dies bietet einen zusätzlichen Schutz für den Fall, dass Ihr Telefon gestohlen wird oder verloren geht und jemand Unbefugtes versucht, mit der App eine Zahlung durchzuführen.

2. Fragen Sie nach einer Zahlungsaufforderung, oder machen Sie einen Test, bevor Sie den vollen Betrag überweisen.

Gibt es etwas Schlimmeres als Geld an die falsche Person zu senden? Wenn Sie zum ersten Mal eine Zahlung an einen Freund schicken, lassen Sie ihn vorher eine Zahlungsaufforderung für Sie erstellen. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Ihr Geld an die richtige Person geht. Da es bei der Benennung von Konten keine Einschränkungen gibt, kann ein kleiner Tippfehler zu einer Spende an einen völlig Fremden führen. Und dieses Geld könnte für immer weg sein!

Eine weitere Möglichkeit ist eine Testzahlung. Wenn Sie einen kleinen Betrag auf das neue Konto überweisen, wissen beide Seiten, dass alles klappt und eine vollständige Zahlung unbesorgt erfolgen kann.

3. Bei Mobile Payment-Apps können Sie nicht immer einen “Zahlungsstopp” erteilen.

Auf Nimmerwiedersehen! Im Gegensatz zu einigen anderen Zahlungsmethoden gibt es bei den neuen Mobile Payment-Apps keine Möglichkeit, eine Abbuchung anzufechten, eine Zahlung zu stornieren oder auf sonstige Art Geld zurückbuchen zu lassen. Dies betont noch einmal die Wichtigkeit des vorherigen Punkts: Vergewissern Sie sich, dass Sie die Zahlung wirklich an die richtige Person senden.

4. Verwenden Sie nach Möglichkeit eine Kreditkarte für die App.

Kreditkarten bieten einige klare Vorteile gegenüber Debitkarten, wenn man sie in Mobile Payment-Apps (und natürlich auch beim Onlineshopping) verwendet. Der Grund ist, dass sie Sie besser vor Betrug schützen können:

  • Bei Debitkarten wird Ihr Konto sofort belastet, während Kreditkartenzahlungen erst später abgebucht werden – und im Falle eines Betrugs angefochten werden können.
  • In den USA gilt, dass Sie einen Verlust oder Diebstahl Ihrer Kreditkarte melden können und dann nicht mehr für Abbuchungen verantwortlich sind, die Sie nicht veranlasst haben. Zusätzlich beträgt die Haftung für jede verlorene oder gestohlene Karte 50 $. Debitkarten genießen nicht denselben Schutz.

5. Betrügerische Abbuchungen … Ihre Karte wurde gestohlen oder ist verschwunden? Melden Sie es sofort.

Melden Sie verdächtige Aktivitäten sofort Ihrem Finanzinstitut. Dabei ist Beeilung angesagt – schließlich geht es darum, Ihre Verbindlichkeiten und Verluste zu begrenzen. Lesen Sie für weitere Informationen diesen Artikel der Federal Trade Commission (FTC), um zu erfahren, was genau bei einem Diebstahl Ihrer Debit- oder Kreditkarte zu tun ist, und wofür Sie haften.

Beachten Sie auch die folgenden Hinweise der FTC zu Mobile Payment-Apps:

“Neue mobile Apps und Zahlungsmethoden bieten möglicherweise nicht den gewohnten Schutz. Das heißt, dass es möglicherweise nicht immer einfach ist, bei einer fälschlichen Abbuchung Ihr Geld zurückzubekommen. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Schutzmaßnahmen und Gewährleistungen kennen, die Ihr Zahlungsdienstleister für seinen Service anbietet.”

6. Achten Sie auf Cyberbetrüger, die mit Mobile Payment-Apps Kasse machen.

Traurig, aber wahr: Gauner denken sich alle Arten von Betrugsmaschen aus, bei denen Apps für mobiles Bezahlen eine Rolle spielen. Eine beliebte Methode ist z. B., falsche Wohltätigkeitsorganisationen zu gründen oder sich als bekannte Organisation auszugeben und dann um Spenden per Handy-App zu bitten. Um nicht darauf hereinzufallen, prüfen Sie, ob die Organisation seriös ist. Die FTC empfiehlt dafür Ressourcen wie Better Business Bureau’s Wise Giving AllianceCharity NavigatorCharity Watch oder GuideStar.

Allgemein empfiehlt die FTC zudem Folgendes, um sich vor Betrug zu schützen:

  • Prüfen Sie die Richtlinien der App zum Schutz vor Betrug, um sich zu informieren, ob und wie Sie Geld zurückfordern können, wenn es ein Problem gibt.
  • Seien Sie vorsichtig bei Geschäften, die nur die Zahlung mit P2P-Apps oder Prepaid-Debitkarten akzeptieren. Das ist ein deutlicher Warnhinweis.
  • Senden Sie niemals P2P-Zahlungen an jemanden, den Sie nicht kennen, und nehmen Sie keinen Zahlungen von Fremden an.
  • Verwenden Sie keine P2P-Apps für die Bezahlung von Waren oder Dienstleistungen. Wie bereits erwähnt, haben Sie dabei möglicherweise nicht den Verbraucherschutz, den eine Kredit- oder Debitkarte bieten kann.

7. Schützen Sie Ihr Telefon.

Angesichts der vielen Dinge, die Sie mit Ihrem Telefon erledigen, trägt die Installation von Sicherheitssoftware entscheidend dazu bei, dass Sie und alle auf dem Gerät gespeicherten Daten geschützt bleiben. Ob für Android oder iOS: Mit der richtigen App können Sie die Sicherheit Ihrer Daten, Einkäufe und Zahlungen gewährleisten.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Sie möchten alle Neuigkeiten von McAfee und zu Cybersicherheit und Sicherheitsbedrohungen für Privatanwender und Mobilgeräte erfahren? Dann folgen Sie @McAfee Home auf Twitter, abonnieren Sie unseren Newsletter, hören Sie unseren Podcast Hackable? und „liken“ Sie uns auf Facebook.

About the Author

Lily Saleh

Lily Saleh is the Senior Program Manager at McAfee. She has over 10 years experience focusing heavily in cybersecurity. She is passionate about taking the complex cybersecurity world and simplifying it so consumers get the information they need to protect themselves for any threats. Outside of work, Lily enjoys swimming (she used to coach for ...

Read more posts from Lily Saleh

Subscribe to McAfee Securing Tomorrow Blogs